Die TeilnehmerInnen

in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen...

Bitte meldet uns Fehlendes und Fehler! Danke.

Josefine Berkholz, Poetry Slammerin, Leipzig auf Facebook

Rainer Bode, Geschäftsführer der LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (LAG NW e.V.), Mitglied im Vorstand der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren, Gründungsmitglied vom cuba in Münster, Mitglied im Beirat der Künstlersozialkasse, Mitglied im Koordinierungsausschuss des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und stv. Sprecher der AG 1 Rahmenbedingungen, Mitglied im Vorstand Fonds Soziokultur für die Bundesvereinigung, Mitglied im Steuerausschuss und im Urheberechtsausschuss des Deutschen Kulturrates, Gründungsmitglied und Mitglied im Vorstand des Kulturrates NRW als Sprecher der Sektion Soziokultur, Mitglied in der Deutschen Akademie für Fußballkultur,  Mitglied in der Arbeitsgruppe für öffentliche Verwaltung (AWV).

Dietlind Budde, Künstlerische Leitung AlarmTheater Bielefeld

Christiane Busmann,  Geschäftsführerin der Schuhfabrik Ahlen

Johannes Brackmann, Geschäftsführer des Kulturzentrum Grend, Essen, Jahrgang 1954, geb. in Bottrop. Chemielaborant, Sozialarbeiter und Dipl. Päd. Mitbegründer und seit 1996 Geschäftsführer des Kulturzentrum GREND in Essen. Von 2002-2011 Vorsitzender des Kulturbeirates der Stadt Essen. Vorstandsmitglied der LAG-Soziokultur.  Mitbegünder der Jazzoffensive Essen und jazzwerkruhr. Seit vielen Jahren Musiker (Posaune, bass) in diversen Formationen, u.a. 'the dorf'. Kulturberater bei der Fa. KulturPraxis GbR und Dozent in Weiterbildungseinrichtungen.

Christine Brinkmann, Programmplanerin zakk, Düsseldorf und Vorstandsmitglied der LAG NW

Peter Grabowski, kulturpolitischen Reporter, Wuppertal, WDR-Hörfunk

Marc Grandmontagne, Geschäftsführer der Kulturpolitische Gesellschaft (KuPoGe), Bonn, geb. 1976, Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten von Saarbrücken und Tübingen, 1. Juristisches Staatsexamen 2002; Studium der Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Europa an der Universität Siena (Italien), Master of Arts 2003; Juristischer Vorbereitungsdienst im OLG-Bezirk Hamm, 2. Juristisches Staatsexamen 2005. Tätigkeiten als parlamentarischer Mitarbeiter bei Jürgen Schröder MdEP in Brüssel (2006), Leiter des Büros der Geschäftsführung der RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas GmbH von 2007-2010 und anschließend als Programmleiter Bildung bei der Stiftung Mercator in Essen. Seit Juli 2013 Geschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. in Bonn. Ehrenamtlich engagiert als stellv. Vorsitzender und Pressesprecher der Kulturloge Ruhr e.V.

Anne Grose, Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Köln

Lukas Hegemann, Philosoph, Düsseldorf, beschäftigt sich in seinem Berufsleben mit Medien und deren Einfluss auf das Verstehen in Theorie und Praxis. 
Dazu gehören Tätigkeiten als Tontechniker, Programmplaner, Redakteur des kulturserver-nrw,  verschiedenen Lehrtätigkeiten (Philosophie für Designer, Internet für Amateure und Profis) , aber auch die langjährige Geschäftsführung einer Internet-Agentur.

Robby Hillmanns, Programmplaner zakk, Düsseldorf

Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags Nordrhein-Westfalen, geboren am 30. Dezember 1960 in Düsseldorf; verheiratet. Abitur 1980. Studium der Fächer Philosophie, Germanistik, Französisch und Politische Wissenschaften. Zwischenprüfung 1984. Wechsel ans Theater als Regieassistent. 1986 bis 1991 freiberuflich als Regieassistent und Bildregisseur für das Fernsehen tätig. 1989 bis 1994 alljährliche Seminarleitung in Paris am Weiterbildungsinstitut für künstlerische Berufe des französischen Bildungsministeriums (GRETA) in Paris. 1989 bis 2000 freischaffend als Regisseur an verschiedenen Landes-, Stadt- und Staatstheatern tätig. Mitglied der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN seit 1997. 1998 bis 2014 Sachkundiger Bürger im Kultur- und Planungsausschuss der Stadt Meerbusch. Mitglied des Ständigen Ausschusses nach vorzeitiger Beendigung der 15. Wahlperiode infolge Selbstauflösung des Landtags. Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 2. Juni 2000. Seit Oktober 2006 Vizepräsident des Landtags.

Prof. Dr. Reinhold Knopp,arbeitet seit 2001 als Professor für Stadt- und Kultursoziologie an der  Fachhochschule Düsseldorf im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften. Zuvor war er langjährig Leiter des Düsseldorfer Kulturzentrums zakk.

Prof. Dr. Helene Kleine, Professorin im Lehrgebiet "Kultureller und sozialer Wandel" an der Fachhochschule Potsdam, war unter anderem 1991 bis 1995 Bereichsleiterin für Kultur/Denkmalpflege bei der "Internationalen Bauausstellung Emscher Park",   mehr auf den Seiten der Fachhochschule

Timo Köster, Geschäftsführer Zukunftsakademie NRW, Bochum

Laila Koller, Stellv. Geschäftsführung & Programm Tanz und Interkultur E-Werk Freiburg

Ivo Kuyl, Dramaturg und Dozent, wurde 1957 in Bukavu, ehemals Belgisch-Kongo, geboren. Er studierte germanische Philologie und Philosophie an den Universitäten in Antwerpen und Löwen (BE). Seit 1983 arbeitet Ivo Kuyl als Dramaturg und gelegentlich auch als Darsteller und Übersetzer im niederländischsprachigen Theater (Gent (BE), Groningen (NL), Kortrijk und Brüssel (BE)). Von 2002 bis 2013 arbeitete er als Dramaturg und Mitglied des Leitungskollektivs der Koninklijke Vlaamse Schouwburg (KVS) in Brüssel. Von 2007-2014 war er Redaktionsmitglied von etcetera, einer flämischen Zeitschrift für die Bühnenkünste. Als Dozent für Theatergeschichte, Textanalyse und Dramaturgie unterrichtet er an der Theaterabteilung der Erasmushogeschool in Brüssel und veröffentlicht regelmäßig Texte über Theater.  Seit 2009 promoviert er an der Freien Universität Brüssel über Aktivismus im Theaterbereich (PhD in the arts) als Stipendiat des Bureau voor Onderzoek van de Associatie Brussel (BOAB). 2013 ging der künstlerische Teil dieser Arbeit in Brüssel in Premiere. Zusammen mit Juliane von Crailsheim gründete er 2015 das Bühnenkollektiv LICHTERLOH, mit dem er derzeit zwei Theaterprojekte entwickelt.   

Cesy Leonard, Zentrum für Politische Schönheit

Florian Malzacher ist Kurator, Dramaturg und Autor (*1970). Er ist Künstlerischer Leiter des Impulse Theater Festivals in Düsseldorf, Köln und Mülheim/Ruhr und war von 2006 - 12 Leitender Dramaturg/Kurator des interdisziplinären Festivals steirischer herbst. Als Dramaturg hat er u.a. am Wiener Burgtheater und mit Künstlern wie dem Nature Theater of Oklahoma oder Rimini Protokoll gearbeitet.
Er ist Herausgeber/Autor mehrerer Bücher, zuletzt von „Truth is concrete“ über künstlerischen Aktivismus (Sternberg Press 2014).

Florian Malzacher führt ein Blog: http://florianmalzacher.tumblr.com/

Jochen Molck, Geschäftsführer zakk, Düsseldorf
Leitung Kuratorium Fonds Soziokultur, schreibt regelmäßig zu kulturpolitischen Themen, berät Institutionen und Verwaltungen und lehrt Kulturarbeit und -management an der FH Düsseldorf

Susanne Müller-Jantsch, Geschäftsführung Pavillon Hannover,

Text: Kulturzentrum Pavillon - Neustart nach Sanierung

Horst Mühlberger, ist seit 2003 technischer Leiter der Jahrhunderthalle Bochum. Motivation  für diese Arbeit ist das Ziel, die Technik eines Veranstaltungshauses so zu gestalten, dass der kreative Prozess optimal unterstützt werden kann.
Der Weg dahin führte über ein Studium der E-Technik und fast zehn Jahre Tätigkeit in der Elektronik, Entwicklung einer Ausbildung in Schauspiel und Performance zur Bühne und der Technik dahinter. Motor dafür war und ist eine stetig wache Passion für Licht, Illumination und Räume.
1998 wurde er Technischer Leiter für das tanzhaus nrw, und auch jetzt  ist es ihm immer noch eine Freude, Räume mit Licht zu formen, überraschende Einsichten in die Stücke zu ermöglichen und die  tänzerische Arbeit auf eine starke visuelle Art anzureichern.
Seit 1992 hat er Zahlreiche Lichtkonzepte für Tanz- und Theaterproduktionen von Vera Sander, Susanne Linke, Ursula Nill und anderen, entwicklelt, enstanden auch Lichtkonzepte für's "Gelbe Haus" in Düsseldorf,  für das Dampfgebläsehaus, die Turbinenhalle und das Pumpenhaus auf dem Gelände der Jahrhunderthalle; hat das Videokunstmuseum unter dem Herkules in Essen realisiert  und die Planung von einigen Veranstaltungsstätten unterschiedlicher Größe begleitet (tanzhaus nrw, PACT Zollverein, Consoltheater Esssen, Jahrhunderthalle Bochum).

Ida Münstermann, Vorstand zakk e.V.

Staatssekretär Bernd Neuendorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Jochen Rausch, 1Live-Programmchef, Stv. WDR-Hörfunkdirektor WDR

Claudia Saerbeck, Programm-Management Ringlokschuppen Mülheim

Kristin Schwierz, Recht auf Stadt Ruhr, Bochum

Azadeh Sharifi, Berlin, ist Kultur- und Theaterwissenschaftlerin. Sie forscht über postmigrantisches Theater in Europa, sowie Rassismus und Postkolonialismus im Theater. Sie hat Germanistik, Philosophie und Jura in Heidelberg studiert und am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim promoviert. Azadeh Sharifi ist zur Zeit Fellow am Internationalen Forschungskolleg „Interweaving Performance Cultures“ der Freien Universität Berlin.

Dr. H.-Jörg Siewert, M.A.; Studium  der Soziologie,  Kriminologie und Wirtschaftsgeschichte an den Universitäten Köln  und Tübingen. Wissenschaftliche Tätigkeiten  an  den Universitäten Tübingen, Köln, Dortmund (Lehrstuhlvertretung „Soziologische Grundlagen der Raumplanung“). Wiss. Mitarbeiter Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin (Jugendarbeitslosigkeit; ethnische Vereine; Infrastrukturumbau; Bürgerschaftliches Engagement). 1986 – 1991 Referatsleiter "Soziale und kulturelle Aspekte der Stadterneuerung“, Ministerium für Städtebau und Verkehr, Düsseldorf. 1991 bis 2011 stellvertretender Abteilungsleiter Kultur, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Publikationen und Vortragstätigkeit im Bereich Gemeinde- Stadt- und Regionalsoziologie sowie Kunst- und Kulturpolitik. Derzeit externer Berater (KEK Niedersachsen - Kulturentwicklungskonzept des Landes Niedersachsen) des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. Artikel: "Wirkungsweisen der Soziokultur für Stadtteile, Regionen und ländliche Räume"

Dr. phil. Norbert Sievers, Hauptgeschäftsführer Kulturpolitische Gesellschaft (KuPoGe) Bonn, geb. 1954; Studium der Soziologe und Pädagogik an der Universität Bielefeld, seit 1982/88 erst Sekretär, dann Geschäftsführer (ab 2013 Hauptgeschäftsführer) der Kulturpolitischen Gesellschaft und seit 1988 ehrenamtlicher Geschäftsführer des Fonds Soziokultur; langjährige Mitarbeit im Deutschen Kulturrat und Kulturrat NRW; Vorstandsmitglied des Haus der Kultur e.V. in Bonn; langjährige Redaktionsleitung der Zeitschrift Kulturpolitische Mitteilungen der Kulturpolitischen Gesellschaft; zahlreiche Veröffentlichungen zur Kulturpolitik und Soziokultur, u.a. "Neue Kulturpolitik" (Hagen 1988) , "Blick zurück nach vorn. 20 Jahre Neue Kulturpolitik" (Hagen/Essen 1994), "Zukunft Kulturpolitik. Festschrift für Olaf Schwencke" (Hagen/Essen 1996), "Jahrbuch für Kulturpolitik, Thema: Diskurs Kulturpolitik" (Bonn/Essen 2006).

Jörg Stüdemann, Kulturdezernent und Kämmerer Dortmund

Frank Tentler, The social web company, Oberhausen, beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Marketing im Netz, seit mehr als zehn Jahren mit Sozial Media. Er berät Firmen, staatliche Einrichtungen und zivilgesellschaftliche Akteure beim Einsatz sozialer Netzwerke und mobiler Applikationen.

Konnie Vossebein, Geschäftsführerin Zeche Carl Essen
Jahrgang 1970, geb. in Paderborn, Studium Sprach- und Literaturwissenschaft in Paderborn, von 2001 bis 2009 Geschäftsführerin des Bunker Ulmenwall in Bielefeld, seit 2009 Geschäftsführerin der Zeche Carl in Essen, die es nach Konkurs des ehem. Trägervereins in 2008 neu aufzustellen galt. Mitglied u.a. der LAG Soziokultur NRW, des Landesmusikrates NRW, der Bundeskonferenz Jazz. 

Feridun Zaimoglu, Schriftsteller, Kiel