Zukunftskongress Soziokultur - Vorwärts und wohin!

40 Jahre Soziokultur! Tatsächlich: So manches Zentrum arbeitet nun schon vier Jahrzehnte oder mehr daran, ein Kulturhaus für alle Bewohner einer Stadt zu sein. Kinder, wie die Zeit vergeht … 

40 Jahre! Für Soziologen sind das zwei Generationen. Oder waren's mehr? Post-68, Punk, Öko- und Friedensbewegung. Einheit und die Nuller Jahre, Schlaaand und Anything Goes. Erst Anrufbeantworter, dann Internet, jetzt Social Media. Interkultur, Inklusion, Kulturelle Bildung. Es ist an der Zeit, Fragen zu stellen:
Viele alte neu. So manch neue zum ersten Mal.
  

Vier Jahrzehnte! Im Leben eines Menschen ist das viel Zeit. Für eine starke Idee ist es ein guter Anfang. Ob die Soziokultur solch eine starke Idee ist, hängt davon ab, ob sie zwei Dinge kann: Mit der Zeit gehen und sich trotzdem treu bleiben. Wenn du vorwärts kommen willst, musst du erst wissen, wo du stehst. Du musst wissen, was du kannst. Und du musst wissen, was du (noch) nicht kannst - aber können solltest!

Die LAG Soziokultureller Zentren in Nordrhein-Westfalen ist davon überzeugt: Die Soziokultur kann das! Der Zukunftskongress Soziokultur 2015 richtet deshalb den Blick vorwärts und wohin es gehen könnte! 

Programmablauf Donnerstag, 5. März 2015

12.30 Uhr  

Anmeldung und Begrüßungsimbiss

13.30 Uhr

Begrüßung durch die LAG NW

13.45 Uhr

"Nicht Spiegel, sondern Hammer"
Kunst  als soziales und politisches Werkzeug
Keynote Florian Malzacher
, anschließend Diskussion

14.45 Uhr

Pause

15.15 Uhr  

Themenblock A: Der Stand der Dinge


Forum A1 Mit Adorno zum Pro-Kopf-Umsatz
Soziokultur zwischen Theorie und Bierverkauf
Input: Norbert Sievers (KuPoGe)


Forum A2 Das. Ist. Unser. Haus!

Die Rolle von Soziokultur und Freiräumen in der Stadtentwicklung
Input: Jörg Siewert (Kulturberater und ehemaliger Referatsleiter Städtebauministerium NRW)


Forum A3 Etabliert - und das ist gut so?!
Soziokultur von der Bewegung zur Institution - mit und ohne Marsch
Input: Cesy Leonard (Zentrum für Politische Schönheit)

17.30 Uhr

Pause

18.00 Uhr

Grußwort von Thomas Geisel, Oberbürgermeister von Düsseldorf, anschließend

 WDR 3 Forum - Diskussion 

"Von der Subkultur zum Mainstream … und zurück?"

Podium: Staatssekretär Bernd Neuendorf (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen), Prof. Dr. Helene Kleine (Professorin im Lehrgebiet "Kultureller und sozialer Wandel", Potsdam),

Johannes Brackmann (Kulturzentrum Grend, LAG NW),
Jochen Rausch (1Live-Programmchef, Stv. WDR-Hörfunkdirektor WDR)

Moderation: Peter Grabowski (WDR)

19.30 Uhr

Abendimbiss und Geselligkeit

20.30 Uhr

Stammtische zu verschiedenen Themen
> ProgrammplanerInnen Treff: Wie macht ihr das, wie machen wir das
und können wir mehr zusammen machen?
Wie gehen wir mit gesellschaftlichen Fragestellungen und Themen bei der Programmplanung um, die an uns herangetragen werden, z.B. Demo`s in der Stadt (Antipegida etc.) oder dem Thema Flüchtlinge, wie gehen wir mit Wünschen und Forderungen vom Publikum um: das Ohr am Volk?
Wie gehen wir mit neuen gesellschaftlichen Strömungen um, wie Gaming, Let`s play und so weiter? Wie sieht es mit Nachwuchsformaten aus?
Moderation: Claudia Saerbeck (Ringlokschuppen Mülheim)
> Vorständetreffen: Es macht Spaß, im Vorstand eines Soziokulturellen  Zentrums zu sein. Oder?
Moderation: Ida Münstermann  (zakk e.V.)
> Techniker/Hausmeistertreffen: Alle Räder stehen still, alle Lichter bleiben aus, denn sie sind die Wichtigsten im Haus! - Technik im Soziokulturellen Zentrum im Spannungsbogen zwischen Kreativität und Vorschriften und Budget. Ein Runde zum Austausch über Möglichkeiten, Konflikte, Wünsche ….. Wege.
Moderation: Horst Mühlberger (Jahrhunderthalle Bochum)
> Gastro Treffen: Ich wollte schon immer mal einen Gourmetschuppen in einem soziokulturellem Zentrum eröffnen. Wie mache ich das?
"… jetzt auch bei uns: Hugo" Neue Konzepte für die Zentrumskneipe
Moderation: Johannes Brackmann (Grend, Essen)

Programmablauf Freitag, 6. März 2015

9.00 Uhr 

Was bisher geschah - Zusammenfassung, Update und Ausblick

Bühne: Christine Brinkmann und Peter Grabowski

9.15 Uhr

Die Welt verändern - mit Kunst und Kultur?
Ein Plädoyer von Feridun Zaimoglu
anschließend Nachfragen und Gegenstimmen

Moderation: Peter Grabowski (WDR)

10.00 Uhr

 Pause

10.15 Uhr

           

Themenblock B: Soziokultur 5.0  
Neue Themen, neue Ideen, neue Formen


Werkstatt B1 Da misch' ich mit  
In und durch Soziokultur Teil haben
Aufschlag: Ivo Kuyl (ehemals Schouwburg Brüssel)
Return: Johannes Brackmann (Kulturzentrum Grend, LAG NW)


Werkstatt B2 Soziokultur ist weiß und weiß alles (besser)
Der Interkulturbegriff muss sich ändern

Aufschlag: Azadeh Sharifi (Kultur- und Theaterwissenschaftlerin, Berlin)
2. Aufschlag: Timo Köster (Zukunftsakademie NRW, Bochum)

Return: Laila Koller (E-Werk Freiburg)
Moderation: Robby Hillmanns


Werkstatt B3 Was kommt nach Poetry Slam?  
Die neuen Kulturangebote gibt es schon
Werkstattgespräch mit Lukas Hegemann
Moderation: Christiane Busmann (Schuhfabrik Ahlen)


Werkstatt B4 Wo die jungen Menschen wohnen  
Soziale Medien für die Soziokultur
Werkstattgespräch mit Frank Tentler (The social web company,   Oberhausen)
Moderation: Christine Brinkmann

11.45 Uhr

Pause

12.15 Uhr

                      

Abschlussplenum

Input: Josefine Berkholz (Poetry Slammerin Berlin)

Podium: Josefine Berkholz, Florian Malzacher, Rainer Bode (LAG NW) Moderation: Peter Grabowski

13.15 Uhr 

Verabschiedung

13.15 Uhr 

Ausklang mit Wasser und Brot

(14.00 Uhr: Ende des Kongresses)

Gefällt mir