Das Bollwerk 107,

die direkte Nachfolge-Institution des Jugend-Kultur-Zentrums „Die Volksschule“ am Südring in Moers.

Das Jugend-Kultur-Zentrum Bollwerk 107 nahm seinen Betrieb Ende November 2009 auf. Es liegt in der Trägerschaft des „Vereins zur Förderung der Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Wesel e.V. (VFJK e.V.)“ und ist die direkte Nachfolge-Institution des Jugend-Kultur-Zentrums „Die Volksschule“ am Südring in Moers. Die Existenz der Einrichtung am alten Standort war durch die Bebauung des angrenzenden Parkplatzes mit exklusiven Seniorenwohnungen bedroht. In der alten DB Güterhalle, die vollständig entkernt, saniert und durch moderne Anbauten ergänzt wurde, fand die Jugend-Kulturarbeit  ein neues Zuhause. Der Trägerverein nutzte den Umzug in die größeren und besser ausgestatteten Räumlichkeiten zur inhaltlichen Standortbestimmung und Neukonzeptionierung. In den Jahren 2009 – 2011 wurde das musikalische Profil geschärft, es etablierten sich neue Veranstaltungsformen und musikalische Schwerpunkte. Zudem bildete sich ein großer Pool ehrenamtlich Aktiver, die kontinuierlich an der Programmgestaltung des Hauses mitarbeiten.

Mit den neuen Räumlichkeiten hat sich die Wahrnehmung des Zentrums in der städtischen Landschaft und seine Rolle und Funktion im Stadtbild verändert. Zwar ist das Bollwerk 107 noch immer zuerst und vor allem Ansprechpartner für Jugendliche und junge Erwachsene, hat sich aber darüber hinaus ein wachsendes Publikum aus ganz verschiedenen Altersschichten erschlossen. Der attraktive Veranstaltungssaal wird zudem von verschiedenen kulturellen Akteuren der Stadt für Kooperationsveranstaltungen angefragt, woraus sich zahlreiche fruchtbare Kontakte ergeben. Das Bollwerk 107 hat sich zu einer kulturellen Basisstation entwickelt, bei der die verschiedensten Netzwerke Raum und Verankerung finden. 

Das monatliche Programmangebot umfasst eine Vielzahl an Veranstaltungen mit einem Schwerpunkt bei musikalischen Angeboten wie Konzerten und Partys sowie Comedy Veranstaltungen in der knapp 300 qm großen Halle. In der vom Verein selbst bewirtschafteten KulturKneipe finden kleineren und selbstaktivierenden Veranstaltungen statt, wie monatliche Sessions, Quiz- und Spieleabende als auch kleiner Konzerte.

Auf die Unterstützung der in den Proberäumen beheimaten Bands wird dabei gerne zu zurückgegriffen.

Der Spiegelsaal bietet Raum für Sitzungen und Tanzgruppen.
  Eine weitere Säule der Arbeit ist die Initiativen- und Projektarbeit, die immer wieder in Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden neue niederschwellige Angebote entwickelt und nicht selten durch Drittmittel ermöglicht wird.    

Bei dem Projekt „FreiRaum“ handelt es sich um einen 2014 ins Leben gerufenen und vom LVR geförderten offenen Proberaum, der Jugendlichen auch ohne dass sie in einer Band sind, die Möglichkeit zu ersten musikalischen Experimenten verschafft.
Stadtteiltauchen gibt es seit 2012 und wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Es ist ein Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben, auf Entdeckungstour zu gehen und ihre eigene Stadt besser kennen zu lernen und zwar mittels kultureller Ausdrucksformen.

Jedes Jahr im Frühling rockt Moers beim Rock-it! im Bollwerk 107, einem gänzlich von Jugendlichen organisierten Musikfestival - umsonst & drinnen.
Beim zweitägigen Rockabilly Moersquake pilgern 2015 bereits zum vierten Mal Rockabillys von nah und fern in das Jugend-Kultur-Zentrum.
  Das Bollwerk respektive der VFJK e.V. veranstaltet jährlich das Internationalen Comedy Arts Festivals Moers. Es ist Deutschlands ältestes Festival der komischen Künste (gegründet 1976) und entwickelte sich vom freakigen Szene-Treff zu einer der weltweit renommiertesten Veranstaltungen seiner Art. Beim Gipfeltreffen der globalen Komik sind jegliche Genres vertreten und sorgen für ein kontrastreiches Programm: visuelle, musikalische, theatrale, wortreiche, clowneske, artistische Comedy und vieles, das sich nicht in Kategorien sperren lässt. Neben etablierten internationalen und nationalen Größen präsentiert das ComedyArts Festival viele Geheimtipps und innovative Inszenierungen. Im vergangenen Jahr zog das bisherige Open-Air Festival überaus erfolgreich in die Moerser Festivalhalle ein.  

Der VFJK e.V. wurde Ende 1990 gegründet und feiert damit in diesem Jahr sein 25. Bestehen. Der eingetragene und gemeinnützige Verein ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII. Heute ist er ebenso Mitglied im Wohlfahrtsverband „Der Paritätische“, im Paritätischen Jugendwerk sowie in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW. Auch auf kommunaler Ebene ist der Träger vielfältig eingebunden: So zum Beispiel in die Gemeinschaft Offene Tür (GOT), der Arbeitsgemeinschaft Jugendarbeit nach §78 (AG 78) und in den Stadtjugendring Moers e.V., etc.

Die unter Haushaltssicherung stehende Stadt Moers bezuschusst die Jugend- und Kulturarbeit des VFJK e.V. mit rund 220 Tausend Euro im Jahr (inklusive Comedy Arts Festival). Das Gebäude wird dem Trägerverein unentgeltlich überlassen.
  
Mit seinem breiten Angebot ist das Bollwerk 107 aus der Stadt Moers nicht mehr weg zu denken. Es bietet eine wichtige Plattform jugendkultureller Aktivität und einen unverzichtbaren Beitrag zur Attraktivität der Kulturszene in Moers.

Homepage: http://www.bollwerk107.de und www.comedyarts.de .