Kulturrevier Radbod, Hamm

Seit über 10 Jahren ist der Jugend und Kultur e.V. im Kulturrevier Radbod beheimatet und fördert die sozialkulturelle Jugend- und Erwachsenenbildung.

2001 wurde die Werkstatthalle der ehemaligen Zeche Radbod zu einer großen Veranstaltungshalle umgebaut, so dass jetzt auf zwei Ebenen eine Vielzahl an kulturellen Angeboten besteht.

In der oberen, der Atelieretage, sind mehrere namhafte Hammer Künstler, darunter Andrea Peckedrath, Johanna Lüffe, Iris Schiebener, Rüdiger Guhl und Walter G. Breuer beheimatet. In regelmäßigen Abständen finden hier Ausstellungen statt und einmal im Jahr laden die Künstler interessierte Besucher zum „Tag der Offenen Ateliers“ ein. Außerdem hat es sich das Kulturrevier zur Aufgabe gemacht junge Talente zu unterstützen. Aus diesem Grund wird jährlich ein Förderatelier an aufstrebende Künstler vergeben. Dieses kann dann vollkommen miet- und kostenfrei genutzt werden.

Im Erdgeschoss befinden sich sowohl die Veranstaltungsräume, als auch mehrere Bandproberäume. Regelmäßig finden in der Halle und in der Gastronomie Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Partys, Seniorentänze, Aufführungen und Workshops statt. Dabei spricht das Kulturrevier Besucher jeden Alters an.

Heiß begehrt sind auch die Proberäume des Kulturreviers. Alle zehn Räume sind vermietet und werden von ca. 60 Musikern aus Hamm und der näheren Umgebung genutzt. Regelmäßig präsentieren sich die ansässigen Bands bei Konzerten der Reihe „Radbod Rockt“ auf der Bühne.

Das Kulturrevier offeriert eine große Auswahl an kulturellen Möglichkeiten und Freizeitaktivitäten. Dabei legt es Wert auf Abwechslung und Vielfalt. Ein derart ausgewogenes Programm bedarf aber in einigen Fällen auch Kooperation und Unterstützung. Aus diesem Grund arbeitet das Kulturrevier nicht nur eng mit dem Kulturwerkstatt Oberonstraße e.V. zusammen, sondern u.a. auch mit dem Netzwerk Jugendkultur, dem Amt für Soziale Integration, sowie dem Kulturbüro der Stadt Hamm.

http://www.kulturrevier.de