Langer August, Dortmund

Langer August“ war der Spitzname des Dortmunder Widerstandskämpfers Kurt Schmidt (1905-1938). Seinem und dem Gedenken aller Widerstandskämpferinnen und -kämpfer ist der Name des Hauses gewidmet.

2014 jähren sich Gründung des Vereins und Kauf des Hauses zum 35sten Mal. Ziel war es damals Dortmunder Vereinen und Initiativen Raum unter einem Dach zu bieten. In diesen 35 Jahren hat das Haus aber auch einigen Wandel durchgemacht. Aus anfangs sporadisch veranstalteten Konzerten entwickelte sich eine regelmäßige Kulturarbeit. So umfasst das vielfältige Programm heute Kabarett, Lesungen, Theater, Konzerte, regelmäßige Ausstellungen und Filmvorführungen.

Darüber hinaus finden Tanz- und Theaterkurse, und Bildungs- und Weiterbildungsveranstaltungen statt, sowie Vorträge und Referate.
Durch diese vielfältigen Aktivitäten zieht das Kulturzentrum "Langer August" jährlich mehrere tausend Besucher an. Mit Standort im Quartier Nordmarkt hat sich dieses Haus damit über die Jahre nicht nur zu einem soziokulturellen Zentrum, sondern auch zu einem klassischen Stadtteilzentrum entwickelt.

Büro- oder Veranstaltungsräume, Bühne oder Biergarten, im Langen August finden Vereine und Gruppen passende Treffpunkte.

So bietet das Haus heute verschiedenen Dortmunder Initiativen Büro- und Veranstaltungsräume, z.B. Deutschlands ältestem Lesben- und Schwulenzentrum (KCR), dem Wissenschaftsladen Dortmund, der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) oder der Regionalgruppe des Chaos Computer Clubs.

Empfangen werden Besucherinnen und Besucher in Jankas Lokal & Biergarten, deren Küche sich zu einem kulinarischen Highlight entwickelt hat und weit über Dortmunds Nordstadt hinaus bekannt ist, und im Sommer in den Biergarten mit beeindruckendem Bambusbewuchs einlädt.

Ob kostenloser HIV-Test, Singen im Chor, gemeinsames Löten an Platinen, oder Kaffee & Kuchen und Konzertbesuch: Der Lange August stellt sich breitenwirksam und neuen Impulsen aufgeschlossen dar. Hier finden Kreative sowie Seminarveranstalter Räume und Gelegenheit, ihre Projekte durchzuführen.

Die Erfolge der Indierock- und Skakonzerte in den letzten Jahren bilden ein weiteres Highlight. Diese Konzertreihen, ebenso wie die Blueskonzerte sollen in den nächsten Jahren einen starken Schwerpunkt bilden. Die Konzertreihen werden überwiegend mit Bands aus Dortmund und dem näheren Umkreis gestaltet, angereichert mit dem ein- oder anderen internationalen Highlight.

Darüber hinaus fand 2013 mit großem Erfolg zum ersten mal ein Elektrokonzert für das jüngere Publikum statt. Auch hieraus soll sich in den nächsten Jahren ein weiterer Schwerpunkt entwickeln.

Kooperationspartner:
Kulturbüro Stadt Dortmund
Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW (LAG)

http://www.langer-august.de