Nicht Spiegel, sondern Hammer
Kunst als soziales und politisches Werkzeug

Keynote von Florian Malzacher

In den letzten Jahren hat sich die Kunst verstärkt politischen und sozialen Themen zugewandt  - oft mit dem Ziel Missstände nicht nur zu beschreiben, sondern auf die Realität direkt Einfluss zu nehmen.
Während von der einen Seite die Frage aufkommt, ob denn das überhaupt noch Kunst sei, reagiert die andere Seite oft verstört darauf, dass Künstler glauben, die bessere Sozialarbeit zu machen.

Aber Achtung: Kunst ist nicht immer nur freundlich & auch Provokation kann eine Form von Partizipation sein.

Anschließend Nachfragen und Diskussion. 

Florian Malzacher ist Kurator, Dramaturg und Autor (*1970). Er ist Künstlerischer Leiter des Impulse Theater Festivals in Düsseldorf, Köln und Mülheim/Ruhr und war von 2006 - 12 Leitender Dramaturg/Kurator des interdisziplinären Festivals steirischer herbst. Als Dramaturg hat er u.a. am Wiener Burgtheater und mit Künstlern wie dem Nature Theater of Oklahoma oder Rimini Protokoll gearbeitet.
Er ist Herausgeber/Autor mehrerer Bücher, zuletzt von „Truth is concrete“ über künstlerischen Aktiivismus (Sternberg Press 2014).


Florian Malzacher empfiehlt vorbereitend diesen englischen Artikel:

Florian Malzacher führt ein Blog: http://florianmalzacher.tumblr.com/

Gefällt mir